Musik verbindet! Muziek verbindt!

Das Emslandorchester und die Harmonie Euterpe aus den Niederlanden veranstalteten eine grenzübergreifende Orchester - Fortbildung und Konzerte in Meppen, Papenburg und Emmen.

Gemeinschafsfoto

Im Herbst 2014 trafen sich in der Musikschule Meppen und im niederländischen Emmen über 70 Musikerinnen und Musiker des Emslandes und der angrenzenden Region Drenthe mit ihren Dirigenten Jodie van Overbeck und René Esser, um in mehreren Workshops an ihrem musikalischen Profil zu arbeiten.

Beide Orchester profitierten an den beiden Wochenenden von den hervorragenden Dozenten Renold Quade (LBO NRW), der das Thema Swing im Blasorchester behandelte sowie Professor José Cortijo; der von der Hochschule für Musik in Mannheim angereiste Perkussionsdozent legte seinen Schwerpunkt auf die Latin Percussion in der sinfonischen Blasmusik; Jürgen Karle, Dozent aus dem hessischen Ober-Ramstadt, versorgte die 16 teilnehmenden Schlagwerker mit wertungsspieltauglichen Standards der kleinen Trommel, Pauke und Becken.

Landesgartenschau Papenburg
In jeweils anschließenden Konzerten auf der Landesgartenschau Papenburg am 19.10.2014 und 30.11.2014 in der Groten Kerk in Emmen konnte der Öffentlichkeit ein stolzes musikalisches Ergebnis gelebtes Europa durch gemeinsam musizierte sinfonische Blasmusik präsentiert werden;

Das gemeinsame Orchester spielte sehr unterschiedliche Werke; junge und eher unbekannte Komponisten wie Steven Bryant und Alois Wimmer, aber natürlich auch Klassiker wie Skyfall und Dance with the Wulf, auch Euregio von Kurt Gäble waren verbindende Werke; insgesamt wurde in kurzer Zeit ein 90-minütiges gemeinsames Konzertprogramm erarbeitet.

Ein Konzept, das weiter tragen soll – Musikschuljubiläum im Emsland

Die Mitglieder beider Orchester sind nach der auch anstrengenden Probenarbeit mit ihren Dirigenten Jodie van Overbeck und René Esser begeistert von der gegenseitig entgegengebrachten Fröhlichkeit und freuen sich für das kommende Jahr auf weitere Zusammenarbeit und Vertiefung mancher bereits geschlossenen Freundschaften – Anlass dazu gibt s im Emsland; die Musikschule des Emslandes wird 50 Jahre alt und hat bereits ein buntes Konzertprogramm erarbeitet, bei dem das Emslandorchester mit seinen niederländischen Freunden gemeinsam musizieren möchte.

Finanzielle Unterstützung wurde mit den Aktiven der Orchester, der Musikschule des Emslandes e.V., der Emsländischen Landschaft, sowie den Partnern der Konzertstätten-Organisation gemeinsam gestaltet.

Das Projekt `Musik verbindet´ wurde zusätzlich im Rahmen des INTERREG IV A-Programms Deutschland-Nederland mit Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) kofinanziert, begleitet durch das Programmmanagement bei der Ems Dollart Region.

Die Idee einer grenzüberschreitenden Zusammenarbeit

Martin Nieswandt, Musikschuldirektor, Maleen Knorr, Kulturmanagerin Emsländische Landschaft, Alex Nijmeier, Harmonie Euterpe, Daniela Wekenborg & Dirigent René Esser, beide Emslandorchester
Weltweit verbindet nahezu alle Menschen die Liebe zur Musik; viele Liebhaber dieser Kunst musizieren auch gemeinsam mit anderen, treffen sich allwöchentlich zu Proben und Ensembles und konzertieren auf den Festen ihrer Region.

Ein geselliges Hobby einer großen Gemeinde: das Musizieren in einem Blasorchester, oder auf Niederländisch, in einer Harmonie. Vor einiger Zeit regte der Vorstand der Harmonie Euterpe aus Emmen an, daß Musiker sich über die Landesgrenze hinweg besser kennenlernen sollten, so fanden sich durch persönlichen Kontakt des 1. Vorsitzenden im Regionalmusikverband Emsland / Grafschaft Bentheim e.V., Herrn Dieter Fehren, die niederländische Harmonie Euterpe und das in der Meppener Musikschule beheimatete Emslandorchester.

Ein gemeinsames Konzert an beiden Orten im Jahr 2014 war schnell beschlossen, doch wollen die Musiker und Musikerinnen noch mehr; sie wollen gemeinsam neue Wege gehen, gemeinsam lernen. Die moderne Blasmusik erfordert immer mehr das stark akzentuierte Spiel, die rhythmische Sicherheit und Genauigkeit eines jeden Mitspielers; deshalb entschlossen sich die Orchester, eine gemeinsame Fortbildung zu organisieren, in der diese Techniken mit professioneller Hilfe erlernt werden können.

Als Projektziele wollen die beiden Orchester den kulturelle Austausch, die Verständigung von Niederländern und Deutschen, das gemeinsame Lernen und die Vertiefung von gewonnenen musikalischen und menschlichen Kontakten formulieren.

Die Dozenten:

Renold Quade
- Der Dirigent des Landesblasorchesters NRW -

Renold Quade
Renold Quade (Jahrgang 1961) gehört mittlerweile zu den renommiertesten Blasorchester-Dirigenten in Nordrhein Westfalen. Er erhielt seine musikalische Ausbildung der Musikhochschule Köln (Professor Branimir Slokar/ Professor Jiggs Whigham) und an der Bundesakademie Trossingen (Professor Dr. Hans-Walter Berg).

Als Dirigent und Posaunist aus Leidenschaft ist er derzeit künstlerischer Leiter des Sinfonischen Blasorchersters der Musikschule Düren, des Landesblasorchesters Nordrhein-Westfalen und Begründer und Leiter des Blechbläserensembles „Eifelblech“.

Gastdirigate und Konzertreisen führten ihn in den vergangenen Jahren durch die gesamte Bundesrepublik, zahlreiche europäische Länder, in die USA und nach China.

Fachvorträge, sowie Beiträge in führenden Musikpublikationen runden sein musikalisches Schaffen ab (Quelle: Volksmusikerbund NRW e.V.).

Prof. José J. Cortijo
Percussionist • Autor

Prof. José J. Cortijo
Als einziger Professor für Latin Percussion in Deutschland, unterrichtet er an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim und ist ein gefragter Dozent bei zahlreichen Workshops und Seminaren im In- und Ausland. Weiterhin ist er Autor des Buches Latin-Timbales für Percussionisten und Schlagzeuger (LEU-Verlag 2002) und des Buches Kleinpercussion Spielen (LEU-Verlag 2005). Autor der Video-Musikschule für Congas I (erschienen bei IMP-Warner Bros. 1995) sowie einer Workshopreihe in der Fachzeitschrift „Drums & Percussion“. Ideengeber für das Latin-Percussion PlugIn im Notationsprogramm Finale und Autor des Add On für Finale „scoreGroove“. Künstlerischer Leiter der „World Percussion Academy“.


V.i.S.d.P.:
René Esser
Musikschule des Emslandes e.V. / Emslandorchester
Kleiststr. 7
49716 Meppen
Tel.: 0173 / 957 1899